Ressourcen
Ressourcen

Daunen: kein Lebendrupf und keine Stopfmast

Den Lebendrupf von Enten und Gänsen lehnen wir ebenso ab, wie die Stopffütterung dieser Tiere. Bei Bekleidungstextilien verwenden wir ausschließlich Kunstfaserfüllungen. Lediglich in einigen Bettwaren kommen echte Daunen zum Einsatz. Unsere Daunen-Lieferanten sind vertraglich dazu verpflichtet, Lebendrupf auszuschließen.

  • Bei den eingesetzten Federn handelt es sich ausschließlich um Entendaunen und Entenfedern aus China. Bei Enten kommt es laut Tierrechtsorganisationen in der Regel nicht zu Lebendrupf oder zur Stopfung der Tiere zum Zweck der Lebervergrößerung.
  • Um die Einhaltung dieser Anforderungen sicherzustellen, fordern wir von unseren Lieferanten für sämtliche Daunenprodukte die Offenlegung der gesamten Lieferkette bis hin zu den Entenfarmen.

Pelz

HOFER verkauft keinerlei Produkte aus echtem Pelz. Seit dem Jahr 2015 ist HOFER Mitglied im „Fur Free Retailer Program”. Das Programm wurde von international führenden Tier- und Artenschutzorganisationen ins Leben gerufen und informiert über Unternehmen, die sich entschieden haben, keinen Echtpelz zu verkaufen.  

Unter Pelz verstehen wir analog zur Definition des „Fur Free Retailer Programs” jegliche Tierhaut oder Teile davon mit Haaren von Tieren, die nur zu diesem Zweck getötet werden. Pelz beinhaltet nicht: 1. Häute, die bereits zu Leder verarbeitet wurden oder zu Leder verarbeitet werden sollen, oder denen in der Weiterverarbeitung Haare, Fell oder Pelzfasern vollständig entfernt wurden. 2. Abgeschnittenes, geschorenes oder ausgekämmtes Fell von Tieren, Vlies, Schafshaut, Shearling. 3. Leder oder Haare an Tierhaut, die typischerweise als Leder verwendet wird wie zum Beispiel Rindsleder mit Haar. 4. Synthetische Materialien die wie echter Pelz aussehen.

Merinowolle

Das in Australien an Merinoschafen häufig praktizierte „Mulesing”, also das betäubungslose Entfernen der Haut um den Schwanz der Tiere zur Vermeidung von Fliegenbefall, lehnen wir ab. Bei Produkten mit Merinowolle schließen wir sowohl Mulesing als auch Merinowolle aus Australien insgesamt vertraglich aus und fordern von unseren Lieferanten die Offenlegung der Lieferkette bis hin zu den Schaffarmen.

Angora

Der Lebendrupf bzw. die Zupf von Angorakaninchen lehnen wir ab. Auch die Haltungsbedingungen von Angorakaninchen entsprechen nicht unseren Anforderungen an den Tierschutz. Aus diesem Grund hat sich HOFER dazu verpflichtet, Angoraprodukte nicht mehr zu verkaufen.

Textilien aus sonstigen tierischen Produkten

Bei Textilien aus anderen tierischen Produkten erwarten wir von unseren Lieferanten ebenfalls, dass keine Tiere gequält werden. Um die Umsetzung dieser Anforderung zu kontrollieren, fordern wir von unseren Lieferanten z. B. im Bereich der Alpaka- oder Kaschmirwolle, dass diese ihre Lieferkette bis zu den Spinnereien offenlegen können und eine Rückverfolgbarkeit bis zur Aufzucht der Tiere angestrebt wird.

Bei Leder und Lammfell erwarten wir, dass die Rückverfolgbarkeit bis zur Gerberei gewährleistet ist. Darüber hinaus wird eine Rückverfolgbarkeit bis zur Aufzucht der Tiere angestrebt.

Video
Video
 
CO2-Projekt
CO2-Projekt
 
Klimaschutz
Klimaschutz
 
Nisthilfe für Wildbienen
Nisthilfe für Wildbienen
 
E-Ladestationen
E-Ladestationen
 
 CO2-emissionsfreie Filialen
CO2-emissionsfreie Filialen
 
Abenteuer
Abenteuer