CO2-Projekt
CO2-Projekt

HOFER arbeitet CO2-neutral - doch wie funktioniert’s?

HOFER verwendet bereits seit Jänner 2013 ausschließlich Grünstrom aus Österreich und senkt durch eine Reihe an Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen den Ausstoß von Treibhausgasen soweit wie nur möglich. Die verbleibenden ca. 30.000 Tonnen CO2 neutralisieren wir seit 1. Jänner 2016 durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten. Diese Projekte in Österreich und im Ausland ersparen der Umwelt genauso viele Treibhausgase, wie HOFER durch seine Betriebsprozesse freisetzt.  

Die Kompensation an anderer Stelle ist deshalb möglich, weil es für die Atmosphäre unseres Planeten nicht von Belang ist, an welchem Ort der Erde CO2 ausgestoßen wird. Ebenso ist es für das globale Klima unwesentlich, ob CO2 in Entwicklungsländern oder in Mitteleuropa eingespart wird. Der Grundgedanke der CO2-Kompensation liegt darin, den Ausstoß einer bestimmten Menge an Treibhausgasemissionen, der an einem Ort der Welt nicht vermieden wird, an einem anderen Ort der Welt zu verhindern bzw. zu binden.  

HOFER erreicht seine CO2-Neutralität demnach durch höhere Energieeffizienz, Grünstrom und durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten. Wie das genau funktioniert, zeigt unser Video:    

Der Ursprung von CO2-Emissionen: Warum zu viel davon schlecht für die Umwelt ist

CO2 ist die chemische Formel für Kohlendioxid, ein formloses, geruchloses Gas, das in geringen Anteilen in unserer Luft vorkommt. Es entsteht sowohl bei natürlichen Prozessen wie Atmung und Verdauung von Mensch und Tier als auch durch Verbrennung von fossilen Energieträgern wie Kohle, Erdgas oder Erdöl. Da CO2 zu den Treibhausgasen gehört, führt es bei steigender Konzentration in der Erdatmosphäre zu globaler Erwärmung und negativen Folgen für die Umwelt.

Was genau bedeutet CO2-Neutralität bei HOFER?

Wird der Ausstoß von CO2 vermieden bzw. durch spezielle Maßnahmen zum Klimaschutz kompensiert, ist die Rede von CO2-neutralen Prozessen. Klimaneutralität ist also dann gegeben, wenn das atmosphärische Gleichgewicht nicht verändert wird.  

Bei HOFER bezieht sich die CO2-Neutralität auf die Berechnung des CO2-Fußabdrucks bzw. „Company Carbon Footprint“ (siehe weiter unten). Im CO2-Fußabdruck sind alle direkten CO2-Emissionen des Unternehmens, also jene von Fuhrpark, für HOFER tätige Speditionen zwischen Zentrallager und Filialen, Logistik, Kühlung und Heizung enthalten. Auch die indirekten Emissionen in Form von eingekaufter Energie wie Strom, Gas, Öl etc. werden berücksichtigt.  

Aktuell nicht inkludiert in der Berechnung unserer CO2-Neutralität sind die übrigen und somit von unserer Seite aus kaum steuerbaren Emissionen. Diese ergeben sich bei unseren Produkten durch die Herstellung, die Verpackung, die Entsorgung wie auch durch den Transport der Produkte von der Herstellung bis zum HOFER-Logistikzentrum.  

Wo immer möglich, setzen wir jedoch auch bei unseren Produkten zahlreiche Klimaschutzmaßnahmen um. Und natürlich streben wir auch künftig eine weitere Senkung des CO2-Fußabdrucks im Sinne einer grünen Zukunft an.

Was ist der CO2-Fußabdruck allgemein?

Beim CO2-Fußabdruck („Carbon Footprint“) handelt es sich um die Menge an CO2-Emissionen, die ein Mensch in einer bestimmten Zeit verursacht. Bei einem großen Fußabdruck werden viele Emissionen verursacht, ein kleiner Fußabdruck deutet hingegen auf ein klimafreundliches Leben hin. Der CO2-Fußabdruck eines  Unternehmens, auch „Company Carbon Footprint“ genannt, gibt an, wie viel CO2 durch die Aktivitäten, also die Betriebsprozesse eines Unternehmens pro Jahr entsteht.

CO2 - Fußabdruck
Video
Video
 
CO2-Projekt
CO2-Projekt
 
Klimaschutz
Klimaschutz
 
Nisthilfe für Wildbienen
Nisthilfe für Wildbienen
 
E-Ladestationen
E-Ladestationen
 
 CO2-emissionsfreie Filialen
CO2-emissionsfreie Filialen
 
Abenteuer
Abenteuer
 
Kosmetikprodukte
Kosmetikprodukte
 
Flurreinigung
Flurreinigung
 
Grüne Smoothies
Grüne Smoothies